Tipps und Ideen
Anbau – was, wann und wie
Wissen und Anregung

Erfahren Sie mehr – und erhalten Sie Anregungen, wie Sie den größten Nutzen aus dem Anbau in einem GrowCamp ziehen. Eine ganz andere Art anzubauen, zu pflanzen und zu ernten!
Hierunter können Sie mehr über die Erfahrungen lesen, die GrowCamps Entwickler und Tester im Laufe der vergangenen drei Jahre gemacht haben.
Außerdem erhalten Sie Anregungen z. B. für die Platzierung des GrowCamp, wenn Sie diesem Link folgen.

Inspiration

Wann

Sie können im GrowCamp viel früher säen als Sie gewohnt sind. Durch Abdeckung des Zelts mit Kunststoff wird das Zelt gegen Nachtfrost geschützt, und die kleinen Pflanzen werden nicht beeinträchtigt. Häufig können Sie schon im Februar mit dem Säen anfangen.

Die Saison fängt nicht nur früher an - sie endet auch viel später. Wenn Sie im Juli Kartoffeln setzen, können Sie im Oktober-November neue leckere Kartoffeln ausgraben. Karotten, die im August gesät werden, sind ab November und ganz bis zum Frühling essbar.

Saat- und erntezeiten

Spacing between seeds and plants

Die Saat- und Erntezeiten können Jahr für Jahr wegen wechselnder Wetterlagen variieren. Geographische Klimaunterschiede sind selbstverständlich auch von Bedeutung.

Wir haben ein Schema erarbeitet, das die übergeordneten Richtlinien dafür angibt, was Sie in Ihrem GrowCamp anbauen können, wann gesät oder gepflanzt werden sollte und wann geerntet werden kann.

Abstand zwischen Samen und Pflanzen

Der im Schema angegebene Abstand zwischen den Samen berücksichtigt auch, dass nicht alle Samen keimen und dass einige der Gemüseprodukte in der Reihe vor den anderen gepflückt bzw. geerntet werden.

Der ideale Abstand zwischen den Pflanzen, wenn sie fertig angewachsen sind, ist daher etwas größer als die Angaben im Schema.

Sie können auch auf den Samentüten Hinweise lesen, bemerken Sie aber bitte, dass die Pflanzen in einem Hochbeet viel dichter als im Freiland stehen können.

Aufteilung des Beetes

Wenn auf einer so kleinen Fläche so intensiv angebaut wird, ist es wichtig, die Pflanzen abzuschirmen und zu beschneiden, so dass einzelne Pflanzen nicht zu viel Platz einnehmen und andere beschatten.

Sie müssen das Beet anhand von Gestellen oder Schnüren abgrenzen und reiches Blattwachstum abschneiden.

Die meisten Pflanzen werden durch Beschneiden nicht beschädigt, und denken Sie immer daran: Es ist eine Frage der Priorität.

Vorkultivierung

Vorkultivierung bedeutet, dass die Samen früh in Töpfen ausgesät und bei warmen Temperaturen gepflegt werden: Zum Beispiel auf einer hellen Fensterbank oder in einem geheizten Gewächshaus.

Auch später in der Saison ist eine Vorkultivierung der Mühe wert, einfach um Platz im Beet zu sparen.

Verwenden Sie zum Beispiel einen Pflanzenkasten im „Obergeschoss”, und Sie haben neue Pflanzen, die ausgesät werden können, wenn es unten Platz gibt.

Beispiele

GrowCamp ist für den Anbau von Chili, Paprika und Auberginen wie geschaffen.
Gewächshausbeet

Wer träumt nicht davon, sich mit frischen Gewürzkräutern selbst versorgen zu können?

Neben schmackhaftem Gemüse können Sie auch Anerkennung für Ihre Kreativität ernten.

In demselben beet mehrmahls säen und ernten

In einem GrowCamp sät und erntet man laufend.

Hier ein Beispiel eines Verlaufs während einer Saison in einem Einzelbeet der Größe 120 x 120 cm:

Freier Arbeitsbereich

Die Versteifungsrohre, die die Sparren verbinden, können durch einfaches Anheben auf beiden Seiten leicht abgenommen werden. So erhält man einen freien Arbeitsbereich in voller Höhe, wie auf dem Foto rechts unten zu sehen ist.

Tipp: Benutzen Sie die Versteifung als „Lineal“ beim Säen oder Pflanzen.

Tipps zur Abdeckung

Wenn die Abdeckung über längere Zeit hochgerollt bleiben soll, ist es von Vorteil sie nach hinten zu rollen, damit sich kein Wasser in der Rolle ansammelt. Siehe auch: